Ökumenisches Frühstück

Jedes Jahr, Anfang Februar, wird in Hamburg die St. Ansgar-Woche gefeiert. Eine wunderbare Gelegenheit, die Ökumene zu pflegen und zu leben. Wir wollen dieses Datum auch in St. Johannis-Eppendorf zum Anlass nehmen, im Morgengebet am 5. Februar an den „Apostel des Nordens“ zu denken und gemeinsam mit Schwestern und Brüdern aus anderen Gemeinden und Konfessionen in Hamburg das Vaterunser in verschiedenen (Kirchen-)Sprachen zu beten.

Im Anschluss sind alle herzlich zu einem ökumenischen Frühstück ins Alte Pastorat eingeladen!

Mehr als Erinnern – für Jüdisches Leben heute

Signalwirkung über Hamburg hinaus hat, was in der Lokalpresse zu lesen war: Der orthodoxe Landesrabbiner Shlomo Bistritzky hat den Wiederaufbau der ehemaligen Synode am Bornplatz angeregt. Erfreulich ist die breite Zustimmung, die seine Idee gefunden hat.

Auch in unserer Gemeinde findet sich Unterstützung. Es ist eine wunderbare Idee, die Synagoge am Grindelhof neu zu errichten! Das Mahnmal an dieser Stelle ist leicht zu übersehen. Wo früher die Bornplatz-Synagoge stand, können heute am Boden die Umrisse des ehemaligen Gotteshauses entdeckt werden. Wie Schatten ausvergangener Zeit sind die Linien des Deckengewölbes im Straßenpflaster eingelassen.

Im Gespräch mit unseren jüdischen Mitbürgern kann einem bewusstwerden, dass es aktuell mehr braucht als solche Orte der Erinnerung: Keine Frage, wir müssen gegen Antisemitismus die Stimme erheben. Aber statt nur gegen etwas Negatives zu sein, ist es weit konstruktiver, jüdisches Leben heute kennenzulernen.

Wir brauchen mehr sichtbare Zeichen der Verbundenheit mit unseren älteren Geschwistern im Glauben. Dieser Tage meldet sich ein „patriotischer Sozialismus“ erschreckend massiv zurück. Als Christen schweigen wir nicht dazu. Rechte wie linke Ideologien haben schon allzu viel Leid gebracht. Da machen wir nicht mit.

Gedenken an die Ns-Opfer – Andacht Ende Januar

Am Sonntag, 26. Januar um 18.00 Uhr, dem Vorabend der Befreiung des KZ Auschwitz, gedenken wir in unserer Johanniskirche der Opfer nationalsozialistischer Gräueltaten. Während der Andacht zünden wir in stiller Einkehr Fürbittkerzen an und bringen dabei auch die Friedlosigkeit der Welt heute vor Gott. Die Schlichtheit der Form kann helfen, aufrichtig zu sein vor Gott und den Menschen. Auch in unserer Zeit bedarf es der Wachsamkeit. Wir bitten um Gottes umfassenden Frieden, um seinen Schalom –im Kleinen wie im Großen.

Glaubenskurs

GLAUBENSKURS AB MITTE JANUAR – 7 WOCHEN PLUS
Um Grundfragen des Christseins geht es dienstags um 19.30 Uhr bei unserem Seminar „Glauben heute“. Start ist am 14. Januar; es geht weiter an den folgenden Dienstagen.

Gemeinsam sprechen wir über wesentliche Fragen des christlichen Glaubens heute. Wir laden ein zu einem abendlichen Snack, zu Referaten und Gesprächen. Reinschnuppern ist am ersten und zweiten Abend möglich. Die Themen bauen aufeinander auf. Nicht erforderlich sind Vorkenntnisse oder Kirchenzugehörigkeit.

Am 25. Februar kommt der feierliche Abschluss mit Segnungsgottesdienst, zu dem wieder alle eingeladen sind: Freunde, Familie, Gemeinde.

Mitte März folgt ein weiteres Treffen, das thematisch einen Abschluss bietet und zugleich weitere Verabredungen ermöglicht. Anmeldung übers Kirchenbüro erbeten. Spontan geht auch.
Weitere Infos bei Pastor Hoerschelmann und Team.

Allianzgebetswoche und Adoramus-Anbetungs-Feier

Wo gehöre ich hin?“ – unter diesem Motto findet vom 12.  bis 19. Januar 2020 die internationale Gebetswoche der Evangelischen Allianz statt. In dieser Woche sind wir zu Gast in verschiedenen landes-bzw. freikirchlichen Gemeinden Hamburgs. In unserer Kirche laden wir mit einer Adoramus-Anbetungs-Feier am Mittwoch, 15. Januar um 19.00 Uhr dazu ein; die Predigt hält Adventisten-Pastor Saša Gunjević. Musikalisch bewegt sich diese informelle Gottesdienstform zwischen meditativen Liedern, vertrauten Chorälen und modernen Dankliedern. Herzlich willkommen auch bei den stadtweiten Veranstaltungen gemeinsam-fuer-hamburg.de. Wer in der Allianz-Gebetswoche mitbetet, begibt sich zusammen mit anderen Christenmenschen auf einen verheißungsvollen Weg.

Jugendgottesdienste

Herzliche Einladung zu den nächsten „JuGos“: am 29. Januar, um 19 Uhr widmen wir uns der Jahreslosung: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus, 9,24); dieser Jugendgottesdienst wird zusammen mit Hubertus Laue und dem Jahresteam aus Siloah gestaltet. Zu den Jugendgottesdiensten sind ausdrücklich auch Erwachsene herzlich willkommen!

Gemeindefreizeit – Zeltstadt Siloah und Kloster

Im Sommer geht es wieder los! Vom 31. Juli bis 7. August 2020 findet die Zelt-stadtwoche zum 20. Mal statt. Thema diesmal: „Immer mit Aussicht“. Gut 2400 Teilnehmer zieht es in die geographische Mitte Deutschlands. Auch von St. Johannis-Eppendorf aus laden wir erneut Jung und Alt ein, sich in Privatautos auf den Weg dorthin zu machen.

Für Nichtcamper ist die Herberge im Augustinerkloster Gotha vorgemerkt. Auch wenn an den letzten zwei Zeltstadt-Tagen die Schule in Hamburg wieder losgeht, freuen wir uns auf alle Schulkinder, die dabei sind (u. U. kürzer). Vielseitige Angebote erwarten uns auf dem Gelände der Familienkommunität Siloah: erfrischende Loblieder und tiefgehende Bibelarbeiten, eine Vielfalt an Seminaren und Workshops, Abendmahl unter nächtlichem Himmel, für Kinder und Jugendliche altersgemäße Veranstaltungen. Während der Zeltstadt treffen wir uns als Johannis-Gruppe regelmäßig zum Singen, Austausch und Gebet.

BITTE ANMELDEN: 1. bei uns als Johannis-Gruppe UND 2. direkt bei der Zelt-stadtunter www.die-zeltstadt.de (bei Anmeldung bis 31. März:Kinder ab 4 Jahre85,-Euro, Erwachsene 120,-Euro). SOWIE 3. für Nicht-Camper im Augustinerkloster Gotha (Zimmerpreise und Infos unter www.augustinerkloster-gotha.de).

Im Einzelfall gibt es finanzielle Unterstützung, bitte vertraulich nachfragen.
Weitere Auskünfte im Kirchenbüro und bei Pastor Martin Hoerschelmann